Startseite
Warenkorb Warenkorb anzeigen/Kasse
Navigationslinks überspringenStartseite » Demoversionen und Servicedateien » Sigel WinBanking professional

Servicedatei Sigel WinBanking professional

In jeder Servicedatei sind die Korrekturen und Ergänzungen der vorherigen enthalten.

Servicedatei 4.28.07 vom 22.02.08 für Programmversionen ab 4.20

Servicedatei 4.28.07 : wbpserv42807.exe (4114 KB)

Angepasstes Handbuch: wbphandbuch.pdf

Folgende Punkte wurden ergänzt bzw. korrigiert:

4.28.07
  • Bei Überweisung, Eigenüberweisung, EU-Standardüberweisung und Lastschrift wird bei dem Aufruf des VZweckfensters der Eingabefocus sofort auf die erste VZweckzeile gesetzt.
  • Bei Überweisung, Eigenüberweisung und Lastschrift kann der Textschlüssel des Belegs jetzt verändert werden.
  • Bei Orderschecks bzw. EU-Standardüberweisungen wird in Abhängigkeit des Vordruckherstellers die korrekte Bildschirmansicht angezeigt.
  • Bei dem Öffnen bzw. Neuerstellen einer WinBanking professional-Datei wird jetzt in der Titelleiste von WinBanking professional der Dateipfad korrekt angezeigt.
  • Als Standarddateipfad für die Neuanlage einer WinBanking professional-Datei wird nicht mehr das Programmverzeichnis, sondern unter WindowsXP der "Eigene Dateien" Ordner und unter Windows VISTA der "Öffentliche Dokumente" Ordner verwendet.
  • Bei V- bzw. Orderschecks kann jetzt in den Grundeinstellungen ausgewählt werden, ob bei dem "bezogenen Kreditinstitut" die BLZ mitausgedruckt werden soll oder nicht.
4.27.00
  • Die Struktur der WinBanking Datenbank-Datei wurde angepasst, um mögliche Probleme bei dem Import alter WinBanking pro Dateien zu beheben.
  • In der Druckliste, Bezahltliste und der Dauerauftragsliste wird jetzt bei einer Sortierung der "eigenes Konto" Spalte nach dem "Nachnamen", sowie zusätzlich nach "Konto" und "BLZ" sortiert.
  • Korrekturen im Handbuch.
4.26.00
  • Die Datenbank-Datei wurde angepasst, um Probleme bei dem Import von alten WinBanking pro Dateien zu beheben.
4.25.00
  • Einige Datenbankfelder mußten vergrößert werden, da die neue BLZ Datenbank der Bundesbank neue Feldlängen hat. Die Feldlängen der veränderten Felder in den Tabellen 'Konten' und 'Vorgang' werden automatisch auf die neuen Größen angepasst.
  • Das Problem, dass bei dem mittleren Quittungsbeleg der SIGEL Lastschrift Zahlungsempfänger und Zahlungspflichtiger verdreht waren ist behoben.
  • Die eigene IBAN wird vor der Datenübernahme auf Leerzeichen und Buchstaben geprüft. Das Problem, daß bei der EU-Standardüberweisung die Kontonummer bei zusätzlichen eingetragenen Leerzeichen falsch eingetragen wurde, ist damit behoben.
  • In dem Fenster "BLZ bearbeiten" können jetzt in den Feldern für die Eingabe des Kreditinstitutes und des Ortes längere Feldinhalte (entsprechend der neuen BLZ Datenbank) eingegeben werden.
  • Bei einder Wiederholung eines Scheckeinreicher-Vorganges aus der Bezahltliste wird kein leerer "fremder Kontendatensatz" mehr erzeugt.
  • Das Datum in der EU-Standardüberweisung wird im unteren Beleg jetzt auf Höhe des Betrages in dem linken freien Feld ausgedruckt.
  • Das Filterfenster kann in der Bezahltliste wieder über STRG+F und das Menü geöffnet werden.
  • Bei Druckproblemen im Scheckeinreicher (falls Einträge nicht komplett gedruckt werden) kann mit Hilfe der Tastenkombination STRG+ALT+F statt des OCR_B Font die Schriftart Courier New gesetzt werden. Dieser eingestellte Font wird auch im Infofenster angezeigt.
  • Es werden jetzt auch Netwerkpfade für den DTAUS Disketten-Speicherpfad gespeichert.
  • Im Speicherdialog für die DTAUS Datei kann jetzt bestimmt werden, ob Protokoll und Begleitzettel gedruckt werden sollen oder nicht.
  • Falls bei einem Orderscheck in der Adresse des Scheckausstellers nur der Nachname eingetragen war, wurde "Ort Datum" nicht korrekt gedruckt.
  • Im Orderscheckbeleg wird jetzt der erste Verwendungszweck mit ausgedruckt.
  • Bei dem Orderscheck wird das korrekte SIGEL Orderscheckformular am Bildschirm angezeigt.
4.21.00
  • Bei dem mittleren Quittungsbeleg in der Lastschrift war der Zahlungsempfänger und Zahlungspflichtige verdreht.
  • Bei der eigenen IBAN werden bei der Eingabe eventuell Leerzeichen entfernt, damit die IBAN korrekt ausgedruckt wird.

Bankleitzahlen Datei Juni 2010

Die Bankleitzahlendatei wird von WinBanking Professional für die Kontendaten verwendet. Mit dieser Installation können Sie die aktuelle BLZ Datenbank für WinBanking Professional 4.25 installieren. Bitte beachten Sie, daß diese Bankleitzahlendatenbank nicht mit älteren Versionen von WinBanking Professional verwendet werden kann.

Bankleitzahlendatei 06.2010: wbpblzupdate.zip (860 KB)

<< Zurück